Deluxe NewsDeluxe TravelNeoist Content Creation

Neue Trends in der Reisebranche für das Jahr 2024

Die Reisebranche erwies sich angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit und der Auswirkungen der Pandemie als bemerkenswert widerstandsfähig. Auch in Zukunft bleibt Urlaub eine Priorität und größere Reisen werden im Jahresbudget fest eingeplant.

Die Reisebranche steht an der Schwelle zu einer technologischen Revolution, bei der KI und Automatisierung den Alltag von Hoteliers und Gästen verändern könnten. Die neuesten Trends und Innovationen für 2024 und darüber hinaus stellte kürzlich die Plattform Lighthouse zusammen. Einen Auszug veröffentlicht DeluxeMallorca.com.

Erlebnistourismus auf Platz 1
Viele Menschen legen großen Wert auf ihren Urlaub. Die Gesamtausgaben und die Zahl der weltweit unternommenen Reisen stiegen auch 2023. Diese Dynamik scheint sich 2024 fortzusetzen. Großereignisse und Festivals, Sport-, Musik- und Kulturveranstaltungen ziehen große Menschenmengen an.
  • Las Vegas, Superbowl, 11. Februar: Die Spitzenpreise für ein Hotelzimmer lagen im Herbst 2023 um 73 % höher als im Monat vor Beginn der Veranstaltung.
  • Sydney, Eras Tour, 23. bis 26. Februar: Der Spitzenpreis für ein Hotelzimmer liegt 64 % höher als im Monat vor Beginn der Veranstaltung.
  • Leipzig, Euro 2024, 14. Juni bis 14. Juli: Die Spitzenpreise für ein Hotelzimmer liegen um 83 % höher als im Monat vor Beginn der Veranstaltung.
  • Paris, Olympische Spiele 2024, 26. Juli bis 11. August: Der Spitzenpreis für ein Hotelzimmer liegt 72 % höher als im Monat vor Beginn der Veranstaltung.

Diese Zahlen unterstreichen bereits vorhandene Nachfragesignale und somit das Interesse, eine Veranstaltung zum Mittelpunkt einer längeren Reise zu machen. Eine von Alvarez & Marsal in Westeuropa und im Nahen Osten durchgeführte Umfrage ergab, dass im Jahr 2023 nur 18 % ihre Reiseausgaben kürzen wollten, während 30 % ihr Budget beibehalten und 52 % sogar mehr für Reisen ausgeben wollten.

In den USA ergab eine Umfrage von iSEATZ, dass 63 % der Befragten im Jahr 2024 bis zu vier Reisen mehr unternehmen möchten als im Jahr 2023, in erster Linie eine jüngere Zielgruppe. Die iSEATZ-Studie zeigte, dass 81 % ihre Reisen mehr als einen Monat im Voraus planen, 57 % gaben an, mindestens zwei Monate vor der Reise zu buchen, was unterstreicht, wie sorgfältig geplant viele Reisen heute sind. Verbraucher scheinen den großen Ferien den Vorzug zu geben vor zahlreichen Reisen zu nahe gelegenen Orten.

Die transformative Wirkung von KI
Die große Tech-Story des Jahres 2023 war zweifellos der bemerkenswerte Aufstieg der generativen KI, ChatGPT wurde zur am schnellsten wachsenden Anwendung in der Geschichte der Menschheit. Generative KI macht große Fortschritte und treibt den Wandel in der Hotelbranche voran.

Maschinengestützte Anwendungen für das Gastgewerbe dürften die Branche nachhaltig verändern – durch komplexe Datenanalysen, Chatbots oder Marketingautomatisierung. Es wird zudem immer einfacher, KI-gestützte Software sowohl im Front- als auch im Backend zu integrieren.

Es wird erwartet, dass sich KI-gestützte Preisfindungsalgorithmen im Bereich des Revenue Managements durchsetzen. Hoteliers werden sich nicht mehr auf Vermutungen oder Recherchen verlassen – die optimale Preisgestaltung für Zimmer wird durch maschinelles Lernen ermittelt, das historische, aktuelle und zukunftsorientierte Marktdaten analysiert.

Die Planung von Reisen wird sich verändern
Einer der Bereiche, in denen KI im Jahr 2024 Einzug halten könnte, ist der Planungsprozess der Reiseroute. Generative KI ist in der Lage, detaillierte Pläne zu erstellen, sie zu überarbeiten und nach Feedback anzupassen. Noch sind viele der KI-Dienste, für die sich Nutzer gratis anmelden können, nicht in den Buchungsprozess integriert.

Anbieter von Dienstleistungen in der Reisebranche machen diesen Sprung durch eigene Integrationen. Expedia und Trip.com arbeiten bereits daran, mittels generativer KI Reisen zu kuratieren.

Airbnb fokussiert auf neue Standorte
Behörden in den Tourismus-Hotspots weltweit konzentrierten sich 2023 auf Kurzzeitvermietungen, was zu konkreten Gesetzen führte, die die langfristigen Ambitionen des Unternehmens gebietsweise einschränken könnten. Expansionsmärkte liegen jenseits der Kernländer. Märkte wie Nordamerika und Europa scheinen gesättigt, im weniger entwickelten asiatisch-pazifischen Raum sieht die Plattform Wachstumspotenzial.

Zunahme der Buchungen über Mobiltelefone
Da immer mehr Gäste über ihr Smartphone buchen, punkten Hotels mit einem mobilfreundlichen Webauftritt. In erster Linie sollten Websites vollständig für mobile Geräte optimiert sein, damit der Buchungsprozess so nahtlos wie möglich verläuft. Gäste möchten kontaktlos einchecken und Extras wie Spa-Behandlungen digital buchen, was die Rezeption entlastet. Wer Informationen über die Vorlieben der Gäste abfragt, schafft ein persönlicheres Gästeerlebnis.

DeluxeMallorca.com bietet über die In-house-Digitalagentur Neoist.eu die Optimierung von Internetseiten im Reise- und Hotelsektor an.

Text DE: Birgit Unger @neoist.eu, Source lighthouse.com

Previous post

Über Wintersonne

Next post

Spaniens Spuren in Deutschland

deluxeadmin

deluxeadmin