Deluxe NewsNeoist Text + DesignWorldwide

Großes Interesse an Probefahrten mit der neuen Alpine

Am Samstagabend, den 30. April 2022, präsentierte das Alpine Center Frankfurt rund 85 geladenen Gästen erstmals die neuen Modelle A110S und A110GT, deren Vorgänger bereits die Auszeichnung „Best Cars“ in der Kategorie Sportwagen* trägt. Der Showroom der französischen Marke, die mit Erfolgen in Le Mans seit den 70er-Jahren Rennsportgeschichte schreibt, liegt im ersten Stock der Klassikstadt im Ostend der Mainmetropole. 

Obwohl sie neben dem Training für ihr Entscheidungsmatch in der nächsten Woche um den dritten Platz in der Champions League für ihr Studium auf Lehramt lernt, nahm Saskia Matheis, Mittelfeldspielerin des 1. FFC Eintracht Frankfurt, sich Zeit, den Launch-Event von Alpine zu besuchen. Sie beantworte einige Fragen zu ihrem Sport und den Sportwagen von Alpine.

Frau Matheis, wie stehen Ihre Chancen, das nächste Spiel gegen Turbine Potsdam zu gewinnen?

Aktuell stehen wir auf Platz 4, wenn wir das Spiel in Potsdam gewinnen, stehen unsere Chancen gut, dass wir Platz 3 noch schaffen. Es wird ein spannendes Spiel, ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ein Klassiker des deutschen Frauenfußballs. Wir werden viel reinlegen, unsere Mädels sind heiß. Mitte Mai spielen wir das letzte Spiel der Saison. Die EM wird dann im Juli ausgetragen. 

Welchen Stellenwert nimmt Frauenfußball heute ein?

Noch sind Frauenteams keine Normalität, es entwickelt sich aber viel dahingehend, dass wir mehr Akzeptanz erfahren. Die Aufmerksamkeit wächst. Das Champions-League-Spiel von Wolfsburg in Barcelona fand vor ausverkauftem Stadion mit 95.000 Zuschauern statt. Das Interesse ist da. Bis vor zwei Jahren wurden die Spiele der deutschen Bundesliga noch nicht im Fernsehen übertragen, heute laufen sie auf Magenta Sport. Jetzt hoffen wir, dass sie demnächst in der Sportschau gezeigt werden und dass man in Zukunft bei Fußball nicht mehr zuerst Männerfußball denkt, sondern auch an Frauenteams.

Wie reisen Sie innerdeutsch als Team?

Wir sind zu den Spielen im Mannschaftsbus unterwegs, privat fahre ich einen Mittelklassewagen. Bisher hatte ich wenig Erfahrung mit Sportwagen. In der Alpine zu sitzen, bedeutet für mich Adrenalin pur. Als ich den Motor zum ersten Mal anstellte, war das ein tolles Gefühl. Wenn ich mich für eines der neuen Modelle entscheiden müsste, wäre es der GT. 

Frau Matheis, vielen Dank für das Gespräch.

 

Im Innenhof der Klassikstadt empfing das Alpine Team um Gastgeber Oleg Tretiakov vor der Veranstaltung rund 30 Besucher, die sich bei ihm zu Probefahrten in den neuen Modellen angemeldet hatten.

Herr Tretiakov, Sie laden interessierte Kunden zu Probefahrten mit den neuen Modellen A110S und A110GT ein. Aus Ihrer Erfahrung, fahren Ihre Kunden beide Modelle oder wissen sie genau, welches sie testen möchten?

Die meisten Kunden möchten beide Modelle ausprobieren, um die feinen Unterschiede zu erkennen. Obwohl die Alpine Modelle inhaltlich und in der Fahrperformance nah beieinander liegen, hat der Kaufinteressent die Qual der Wahl beim grundlegenden Fahrzeugcharakter.

Über Atelier Alpine bieten Sie die Personalisierung der Alpine an, 29 historische Farben stehen zur Wahl. Können Sie uns die Top 3 verraten?

Grundsätzlich bleibt das Alpine Blau der Klassiker. Das Atelier Alpine hat zusätzlich viel zu bieten für alle, die bei einem ohnehin besonderen Fahrzeug noch einen Schritt weiter gehen möchten in der Individualisierung. Die beliebtesten limitierten Sonderlackierungen sind Vert Emeraude, Smaragd-Grün und Tulipe Noir, ein dunkles Violett. Weiterhin sind historische Abwandlungen des Alpine Blau sehr begehrt.

Was zeichnet die Alpine im Besonderen aus?

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie modern und komfortabel die Alpine im Verhältnis zu dem geringen Fahrzeuggewicht ist. Das ist für mich bei allen Stärken die größte Besonderheit am Fahrzeug. Das Auto hat viel zu bieten und erreicht eine phänomenale Performance nicht durch ein „Mehr“ von allem, sondern durch cleveren Verzicht und klassische Ingenieurskunst. Eigentlich ein Retro-Konzept, das aber hier bei einem aktuellen und hochmodernen Sportwagen umgesetzt wird. Außerdem ist das Design einfach aus allen Perspektiven wunderschön – das ist sehr selten.

Der Alpine Showroom ist Teil der Attraktionen der Klassikstadt Frankfurt, was – außer den neuen Modellen von Alpine – sollten Besucher hier unbedingt sehen?

Die Klassikstadt ist ein Ort für Automobilkultur, vor allem die „gläsernen Werkstätten“ sind ein Highlight. Bei Schad kann man traditionellen Motorenbau und andere Handwerkskünste live erleben.

Herr Tretiakov, vielen Dank für das Gespräch.

Die neue Alpine A110S mit erstmals 300 PS bei nur 1.184 kg Gesamtgewicht beschleunigt auf 275 km/h Höchstgeschwindigkeit. Die Alpine A110GT bringt 250 km/h Höchstgeschwindigkeit auf die Strecke. Für erweiterte Konnektivität wird bei allen Alpine Modellen auf dem Sieben-Zoll-Touchscreen für Multimedia- und Navigationssystem Apple CarPlay und AndroidAuto wiedergegeben.

Des Personalisierungsprogramm Atelier Alpine bietet Individualisten eine Palette aus 29 Lackfarben, eine Hommage an frühere Alpine-Farben. Jede Farbe ist auf 110 Fahrzeuge weltweit limitiert. So wird eine Alpine zum Collector’s Item.

Mehr über Alpine erfahren Sie unter alpine-rrg.com.

Kontakt Alpine Centre Frankfurt
Oleg Tretiakov
Alpine Center Management & Sales Advisor
oleg.tretiakov@alpinecars.com
Tel. +49 (0)160 9055 6490

* Die Leser der Zeitschrift „auto, motor und sport” kürten den A110 zum Sieger in der Kategorie „Sportwagen 2021”.

Text: Neoist für Alpine Cars | Fotos: Marcus Feld

Previous post

Mit hearts for heels passen spitze Schuhe besser

Next post

In aller Ruhe genießen: Auf Son Bunyola eröffnet das neue Hotel

deluxeadmin

deluxeadmin